NRW-Tag Bonn 2012

Blogparade: NRW – Leben zwischen Rhein und Weser

Düsseldorf Skyline RheinAm Wochenende feiert Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf den NRW-Tag. Anlass dafür ist die ziemlich genau 70 Jahren zurückliegende „Operation Marriage“ der britischen Besatzungsmacht in Deutschland: Der nördliche Teil der Rheinprovinz und Westfalen wurden per Dekret künstlich zu Nordrhein-Westfalen geformt. Lippe kam übrigens erst im darauffolgenden Januar zum neuen Bundesland dazu, zu dessen Hauptstadt die Briten wohl vor allem aus praktischen Erwägungen Düsseldorf machten und nicht etwa das etwas abgelegene Münster oder das weitaus schlimmer zerbombte Köln.

Noch heute heben viele immer wieder hervor, dass die Bewohner des „zwangsgeschaffenen“ Bundeslandes nicht viel gemeinsam haben: auf der einen Seite die  angeblich eher schweigsamen, knorrigen Westfalen, auf der anderen die (ganz eindeutig!) lebenslustigen, kontaktfreudigen Rheinländer. Westfalen hätte somit besser zu Niedersachsen gepasst, das Rheinland hätte mit den südlichen, französisch besetzten Ländern fusionieren können.*

Glücklicherweise ist es nicht so gekommen. Das bevölkerungsstärkste Bundesland ist auch heute weit davon entfernt, homogen zu sein – und das ist gut so. Wir haben hier nämlich viel zu bieten: Fünf der zehn größten Universitäten Deutschlands befinden sich in NRW*, ebenso 29 der 77 deutschen Großstädte, 22% des deutschen Bruttoinlandsproduktes werden hier erwirtschaftet,** aktuell sind fünf NRW-Fußballvereine in der 1. Bundesliga vertreten und außerdem bietet das Land so viele abwechslungsreiche Kultur- und Freizeitangebote in ländlichen Räumen und in Städten wie wohl kaum ein anderes Bundesland. Langweilig wird es bei uns also nie.

Aber wird NRW auch geliebt oder doch nur „respektiert“? Was macht das Bundesland für euch aus – ist es eure Heimat, ein interessantes Ausflugs- oder Urlaubsziel, euer Arbeitsplatz? Oder etwas ganz anderes? Wie seht ihr das Bundesland? Vielleicht existiert die „Westfalen-Rheinland-Schere“ auch in eurem Kopf. Möglicherweise, ohne dass ihr euch dessen bisher so richtig bewusst wart. Auf zur Blogparade „NRW – Leben zwischen Rhein und Weser“! Weiterlesen

Werbeanzeigen
Düsseldorf Oberkassel Restaurant Dorfstube schwäbisch Stube

Last Minute-Geschenke für Weihnachten

Landschaftspark Duisburg

Landschaftspark Duisburg-Nord (© Ruhr Tourismus / Jochen Schlutius)

Ups! Bald ist Weihnachten! So plötzlich! Das konnte ja keiner ahnen! Und es fehlen immer noch Geschenke. Alle Jahre wieder der gleiche Spaß. Doch wo bekommt man jetzt auf die Schnelle ordentliche Geschenke her? Also kein Parfümerie- oder Elektromarkt-Gutschein. Und natürlich sollte es dem Beschenkten auch gefallen. Außerdem sollte es möglichst zu beschaffen sein, ohne dass man sich (länger) durch die Innenstädte und ihr vorweihnachtliches Chaos schieben muss. Für dieses Problem gibt es Lösungen. Einige sehr schöne sogar. Ich habe hier einmal ein paar Vorschläge für euch zusammengetragen.

Weiterlesen

Nerdtreffen für Gleichgesinnte: Foodcamp Bonn

Foodcamp BonnDie Barcamp-Saison 2014 beginnt sanft. Mit einem Camp, das eigentlich gar kein Barcamp ist. In diesem Jahr starte ich mit einem ganz besonderen Themencamp: dem Foodcamp in Bonn. Es findet zum ersten Mal statt und soll Foodblogger, Foodfreunde und alle drumherum in der Region besser vernetzen. Organisiert hat das Ganze Karin, Bloggerin und Mitglied der Ironblogger Bonn. Gemeinsam mit Chefkoch hat sie im Kochatelier Bonn eine Veranstaltung mit 60 Teilnehmern geplant. Im Mittelpunkt: die gemeinsame Kochsession zur Mittagszeit und die große Kaffeetafel mit vielen wunderbaren, selbstgebackenen Kuchen der „richtigen“ Foodblogger.

Weiterlesen

Lukullische Geheimtipps: Supper Clubs rund um Düsseldorf

Düsseldorf Magic Garden Supper Club MenüEin tropischer Sommerabend mitten im Düsseldorfer In-Viertel Flingern. Suchend blicken sich die beiden Frauen um, gucken unentschlossen durch die großen Fensterscheiben der Ladenfront, drehen verwirrt sich um, blicken etwas ratlos wieder zurück. Schließlich versuchen sie, die Türe des Ladenlokals zu öffnen, doch die ist abgeschlossen. Drinnen sitzen rund 18 Menschen an Bierzeltgarnituren an einem liebevoll gedeckten Tisch und prosten sich fröhlich mit Wein, Wasser und Bier zu. Eine Frau erscheint am Fenster und deutet den verwirrten Besucherinnen an, sie mögen den Seiteneingang nutzen.  Weiterlesen