Art:card und Gildepass – zwei Karten für Düsseldorf

Düsseldorf KeramikmuseumUnglaublich. Schon wieder ist ein Jahr vorüber. Neben den alljährlichen mehr oder weniger koordinierten Planungsaktionen für den Silvesterabend im Freundes- und Bekanntenkreis merke ich das vor allem an einem: dem Ablaufdatum einiger ganz besonderer Plastikkarten. Früher war es die RUHR.TOPCARD, die ich wirklich empfehlen kann, wenn man denn wirklich einige der vielen Angebote konsequent nutzen möchte (Mein Tipp: Erstellt euch einen Plan. Hört sich doof an, verhindert aber, dass ihr die Aktivitäten immer wieder verschiebt und die Karte nachher viel zu wenig genutzt habt). Heute ist sind es der Gildepass und die Art:card.

Düsseldorf Museum Art:cardIm Gegensatz zur RUHR.TOPCARD sind diese beiden Karte aber nicht innerhalb eines Kalenderjahres, sondern zwölf Monate ab eingetragenem Datum beziehungsweise erstmaligem Einsatz gültig. Bei mir laufen nun beide zufällig im Januar ab.
Nachdem sie mir im Jahr 2015 (und teilweise noch 2016) einige unterhaltsame, schöne Stunden ermöglicht haben, möchte ich sie an dieser Stelle noch einmal würdigen und euch empfehlen. Übrigens gilt auch zumindest für die Art:card der Tipp, den ich oben bereits für die RUHR.TOPCARD gegeben habe: Macht euch einen groben Plan, was ihr sehen möchtet. Es lohnt sich.

Düsseldorf FilmmuseumDer Gildepass ist in Düsseldorf für 10 € in allen fünf Filmkunstkinos erhältlich und verschafft dem Besitzer bei jedem Besuch in diesen Kinos einen Rabatt von 2 €. In den meisten anderen Städten kostet er 6 €, bietet aber dafür pro Film auch nur 1 € Ermäßigung.
Die reguläre Art:card kostet mit aktuell 80 € (15 € für Kinder) zwar wesentlich mehr, ermöglicht aber ein Jahr lang freien Eintritt in fast alle Düsseldorfer Museen. Mit der Art:card plus für 120 € könnt ihr außerdem zusätzlich noch sechs Bühnen vergünstigt besuchen.
Das besonders Tolle an der Art:card ist aus meiner Sicht, dass man auch zwischendurch eben auch für nur wenige Minuten in ein Museum huschen und sich zumindest einen ersten Eindruck von einer Ausstellung verschaffen kann. Wenn die Ausstellung gut ist, kommt man wieder, wenn nicht, …, nun dann hat man für den kurzen Eindruck im Grunde nichts bezahlt und muss spart sich zusätzlich die Zeit für einen längeren Besuch.

Düsseldorf Forum NRWAuch für Ausstellungen – oder Museen – die man sonst vielleicht nicht unbedingt besuchen würde, ist die Art:card ideal. Ich muss zugeben, dass ich wohl im Normalfall nicht unbedingt auf die Idee gekommen wäre, mir etwa das Keramikmuseum anzusehen – das übrigens zumindest in Teilen ganz interessante Ausstellungsstücke hat. Mir hat vor allem die moderne Keramik ziemlich gut gefallen.
Das Filmmuseum stand zwar auf meiner Liste, allerdings erst für „irgendwann, wenn es mal passt“. Also vermutlich wäre ich erst in vielen, vielen Jahren in die Ausstellung gegangen. Oder eben nie.

Um es also kurz zu machen: Ihr könnt euch vorstellen, in einem Jahr mindestens fünfmal in einen Kinofilm zu gehen, der in einem der Programmkinos läuft? Oder mindestens acht- bis zehnmal ein Düsseldorfer Museum zu besuchen? Dann sind Gildepass und/oder Art:card genau das Richtige für euch. Dann bis demnächst im Kino. Oder im Museum.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s