Gesucht: Ein liebevolles Zuhause für Uno

Normalerweise ist das Thema dieses Artikels keines, mit dem ich mich in meinem Blog beschäftige. Aber es muss ja auch Ausnahmen geben. Außerdem handelt es sich irgendwie auch darum, dass ein wunderbares Lebewesen die Zeit, die ihm noch bleibt, richtig genießen möchte. Und damit das möglich ist, benötigt es eure Hilfe.

Das Lebewesen, von dem ich hier rede, heißt Uno. Ich habe Uno erst gestern kennen gelernt. Auslöser war ein trauriges Ereignis, Treffpunkt ein fast ebenso trauriger Ort. Ich musste am vergangenen Montag meine Katze, ein ganz wunderbares Tier, das ich vor über acht Jahren aus einem Tierheim in Thüringen geholt habe und das seitdem vieles mit mir durchgestanden hat, einschläfern lassen. Ihre nicht verwendeten Medikamente habe ich beim Tierheim Düsseldorf vorbeigebracht. Natürlich konnte ich trotz aller Trauer nicht fahren, ohne den dort untergebrachten Katzen einen kurzen Besuch abzustatten, der schließlich zwei Stunden dauerte. So eine Fellnase fehlt eben mehr, als man es sich eingestehen möchte.

Aber zurück zu Uno: Er befindet sich seit November letzten Jahres im Tierheim Düsseldorf. Nachdem ich bereits mit einigen Katzen zusammengelebt habe und auch Katzen von Freunden kennen lernen konnte, glaube ich, beurteilen zu können, dass es sich bei Uno um einen ganz wunderbaren Kater handelt.

Er mag im Tierheim leben, aber im Gegensatz zu vielen anderen armen Tieren scheint er kaum schlechte Erfahrungen mit Menschen gemacht zu haben. Sobald sie am Gitter stehen, kommt der stattliche, freundliche Kater interessiert auf Besucher zu, lässt sich nach vorsichtiger Annäherung streicheln und selbstverständlich auch sehr gerne füttern (das ist natürlich nur in Absprache mit den Pflegern möglich).

Ich finde vor allem sein Schnäuzchen total putzig. Wenn ihr euch die Bilder von Uno auf der Seite des Düsseldorfer Tierheims anschaut, werden euch auf den Bildern sicher die offenen, wachen Augen auffallen – da können etliche Menschen nicht mithalten. Ich konnte mit ein paar „Katzenkuschlern“, Freiwillige des Tierheims, sprechen, und sie schwärmen ebenfalls in den höchsten Tönen von Uno.

Uno ist allerdings bereits 17 Jahre alt. Das sieht man ihm natürlich nicht an (ehrlich, Uno! Du siehst immer noch ziemlich frisch aus), aber wie bei allen Lebewesen hinterlässt das Alter auch bei ihm Spuren. Wie so viele ältere Katzen hat er Probleme mit seiner Schilddrüse und muss deshalb täglich Medikamente bekommen. Außerdem hat er ein kleines Problem mit seinem Herzen, wohl auch bedingt durch die Erkrankung der Schilddrüsen, und erhält dagegen ein weiteres Medikament. Vermutlich findet sich aus diesen Gründen einfach kein neues Heim für diesen tollen Kerl – dabei könnte er sicher auch als Pflegekater vermittelt werden, dann entfallen auf jeden Fall die medizinischen Kosten für den neuen Dosenöffner.

Aus Erfahrung kann ich sagen, dass es bei einer einigermaßen umgänglichen Katze und mit ein wenig Übung kein Problem darstellt, Medikamente zu verabreichen. Manchmal nehmen die Tiere sie auch ganz entspannt versteckt in Leckerchen ein. Laut der Pfleger scheint Uno seine Medikamente ebenfalls freiwillig zu nehmen. Ein Traumkater eben.

Leider kann ich Uno trotz seines wunderbaren Charakters nicht zu mir nehmen – aus diversen Gründen, die ich hier nicht aufführen möchte. Aber wer schon einmal ein Tier verloren hat, kann sich vielleicht den einen oder anderen selber ausmalen. Trotzdem tut es mir in der Seele weh, wenn ich daran denke, dass so ein tolles Tier sein Lebensende im Tierheim verbringen soll.

Uno verdient seinen eigenen, verantwortungsbewussten und liebevollen Dosenöffner und Medikamentenverabreicher, der sich glücklich schätzen sollte, von diesem herrlichen, entspannten, aber immer noch wachen Tier mit Kuscheleinheiten verwöhnt zu werden. Lasst euch von seinem Alter nicht abschrecken und lernt ihn bei einem Besuch einfach mal persönlich kennen. Die Pfleger beantworten gerne alle Fragen und freuen sich sicher ebenfalls, Uno für die ihm verbleibende Lebenszeit bei lieben Menschen untergebracht zu wissen.

Sollte Uno aus welchen Gründen auch immer nicht „euer“ Kater sein, denkt daran, dass in den Tierheimen viele solcher herrlicher Tiere (nicht nur Katzen) auf ein schönes Zuhause warten. Bei vielen ist das nicht gleich so auf den ersten Blick zu erkennen wie es bei Uno oder auch bei meiner Katze, die sich wirklich als wunderbarste Katze der Welt herausgestellt hat, zu erkennen war. Aber mit ein wenig Geduld und Akzeptanz der charakterlichen und katzen- beziehungsweise arttypischen Besonderheiten, können wir Menschen den Tieren die Angst nehmen, die sie oft aufgrund vorangegangener schlechter Erfahrungen haben.

Übrigens ist die verschmuste, schwarz-weiße Dotty aus dem Düsseldorfer Tierheim ebenfalls eine wunderbare Katze und auf der Suche nach einer liebevollen Pflegestelle.

Update: Beide Tiere sind nicht mehr in der Übersicht des Tierheims Düsseldorf zu finden – hoffentlich, weil sie nun ein liebevolles neues Zuhause für ihren Lebensabend haben. Aber es warten immer viele ältere Katzen in den Heimen auf einen mitfühlenden, passenden Dosenöffner, der ihnen ein Plätzchen bei sich anbietet.

Hier in der Region könnt ihr zum Beispiel einfach mal bei folgenden Tierheimen vorbeischauen, die sich vermutlich auch über Gassigeher oder Katzenkuschler, Futter- oder Geldspenden freuen:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s