Comptoir du Cidre

Kurz und knapp: Street Food, Bier, Inder und Benders Marie

Magic Garden Supper ClubDa ich in den vergangenen Wochen und Monaten beruflich ziemlich eingespannt war, musste ich leider das eine oder andere Thema „liegen lassen“. Hoffentlich komme ich irgendwann doch noch dazu, zumindest einige Posts nachträglich zu schreiben. Damit nicht mehr so viele Beiträge ungeschrieben bleiben, möchte ich nun ab und zu wenigstens kleine Zusammenfassungen schreiben. Und damit beginne ich genau jetzt. Ob Restaurantbesuch oder Craft Beer Festival – eigentlich hätten alle Restaurants und Veranstaltungen, bei denen in ich dieser Woche zu Gast sein durfte, einen eigenen Post verdient.

Das wunderbare Street Food Festival im Boui Boui in Düsseldorf-Bilk hat diesen Post bereits bekommen. Leider dauerte das Street Food Festival im Gegensatz zu dem, das Ende November in Köln zum zweiten Mal stattfindet, nur einen Tag. Aber ich bin sicher, nach dem gelungenen Auftakt werden sich die Veranstalter beim nächsten Mal trauen, Düsseldorf zwei Tage lang mit den Köstlichkeiten von Foodtrucks und Essensständen zu verwöhnen.
Übrigens habe ich abends in Oberbilk eine Bekannte getroffen, die ebenfalls beim Street Food Festival war. Auch für sie waren das Cidre Steak von Comptoir du Cidre und das Gemüse-Ragout vom Magic Garden Supper Club die Highlights des Festivals.

Düsseldorf Britische Biere

Ein weiteres Festival, das an diesem Wochenende zum ersten Mal in Düsseldorf stattfand, ist das Schottische Craft Bier Festival. Der großartige Spezialanbieter Britische Biere feierte mit Stammkunden und anderen Bierfreunden von Freitag- bis Sonntagabend sowohl in und vor dem Ladenlokal als auch in der angrenzenden Garage. Livemusik, Bier und Snacks sorgten für eine angenehme und gemütliche Atmosphäre. Natürlich gaben der sympathische Inhaber Achim und sein Team wie immer interessante Informationen zu den verschiedenen Sorten. Hoffentlich gibt es auch von diesem schönen, kleinen Festival bald eine Wiederholung.

Aufgrund einer Diskussion in einer Facebook-Gruppe bekam ich Mitte der Woche Appetit auf indisches Essen. Neben den sonst immer positiv hervorgehobenen Restaurants wie den angeblich besonders authentischen Kirtis Dhaba und Tandoori fiel dort der Name eines Restaurants, von dem ich noch nie gehört hatte: Stella ist ein Imbiss(!) mit Lieferservice und bietet neben Pizza(!) unter anderem auch deutsches(!), griechisches(!) und eben indisches Essen an. Also ein Laden, den ich sonst nie in Betracht gezogen hätte. Glücklicherweise hat sich das Risiko gelohnt. Ob das Essen wirklich authentisch ist, kann ich leider nicht sagen, aber mein Paneer Korma hat einfach wunderbar geschmeckt. Und die restlichen Gerichte der übersichtlichen indischen Karte muss ich auf jeden Fall auch noch probieren.

Düsseldorf Restaurant Benders Marie

Besonders positiv möchte ich aber ein Restaurant hervorheben, das ich am Freitagabend mit einigen internationalen Freunden und Bekannten besucht habe. Da überall häufig betont wird, dass Deutschland eine Servicewüste sei, freut es mich immer, wenn ich Gegenteiliges berichten kann. Das Traditionsrestaurant Benders Marie liegt zwar in der Düsseldorfer Altstadt und verfügt über eine englische Übersetzung der Speisekarte, ist aber alles andere als eine Touristenfalle. Die unglaublich freundlichen und gut gelaunten Benders Marie-Mitarbeiter hatten mit unserer etwas chaotischen und aufgrund der Sprachbarrieren nicht ganz einfachen Gruppe keinerlei Probleme. Auch wenn ein Getränk oder eine Speise nicht direkt an den Gast gebracht werden konnte, blieben sie ruhig, lachten mit uns und waren jederzeit die perfekten Gastgeber.

Viele meiner Begleiter hatten noch nie deutsches Essen oder zumindest nicht traditionelles deutsches Essen aus der Region gegessen. Sauerbraten, Miesmuscheln, Klöße oder Gänsebraten waren ihnen größtenteils unbekannt. Eine Herausforderung für jede Küche. Auch wenn die Köche vom Benders Marie natürlich nicht wissen konnten, welche verantwortungsvolle Rolle ihnen an diesem Abend zufiel.

Düsseldorf Restaurant Benders Marie Gänsebrust

Doch sowohl die Neulinge im Bezug auf die deutsche Küche als auch die bereits Bewanderten urteilten nach diesem Abend einhellig: Amazing! Gänsekeule, Miesmuscheln, Sauerbraten und Düsseldorfer Senfrostbraten (das Gericht, das ich gewählt habe, und ich muss es auch noch einmal betonen: ein Gedicht!) kamen bei Amerikanern, Asiaten, Afrikanern und Europäern gleichermaßen gut an. Große und sehr leckere Portionen zu fairen Preisen, gutes Bier, schneller und sympathischer Service in einem rustikalen Ambiente sind anscheinend überall auf der Welt ein Garant für zufriedene und glückliche Kunden. Einige meiner Begleitungen legten sich sofort fest: Bei Benders Marie haben sie nicht zum letzten Mal gegessen. Noch einen Tag später sagte mir eine Freundin, dass wir unbedingt noch einmal in kleinerer Runde dort essen gehen müssen. Liebes Benders Marie-Team, ihr seid hochprofessionell, freundlich und habt wunderbares Essen. Alles richtig gemacht, herzlichen Dank für diesen wunderbaren Abend!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s