40° Festival – Urban Art in progress

Düsseldorf Bilk Streetart BTOY Barcelona stencil Etwas, das ich in den vergangenen Jahren neben „herkömmlicher“ Kunst sehr zu schätzen gelernt habe, ist Streetart. Kleine oder große kunstvolle Graffitis, Stencils, Pastings, Guerillaknitting-Objekte und was es sonst noch Tolles gibt, wie auch immer es heißen mag. Ich finde, diese Kunst im öffentlichen Raum macht den Alltag spannender, bunter, vielfältiger und einfach schöner. Es macht Spaß, sie zu entdecken, über sie nachzudenken oder sie nur ganz entspannt zu genießen.
Auch in Düsseldorf gibt es eine immer größer werdende Urban Art-Szene und dementsprechend breiten sich die Werke lokaler, nationaler und auch internationaler Künstler über das Stadtgebiet aus. Da liegt es natürlich nahe, dieser Kunstform endlich wie in der anderen schönen Stadt am Rhein ein eigenes Festival zu widmen.

Düsseldorf Bilk Urban Art 40 Grad Festival Streetart Oliver Räke Remixing GerresheimSeit knapp anderthalb Wochen und noch bis zum 22. September verschönern Streetartkünstler beim 40° Urban Art Festival das Düsseldorfer Stadtbild. In Köln gibt es mit CityLeaks bereits ein ähnliches Festival, das in diesem Jahr fast zeitgleich mit dem neuen in der Landeshauptstadt stattfindet. Abgerundet wird das Programm durch Filmvorführungen, Vorträge, Workshops und öffentliche Projekte, die sich auch an Kinder oder Rentner wenden.  Doch die Highlights sind natürlich die Gestaltungen der Wände und Objekte im öffentlichen Raum. Die Verwandlungen können Interessierte vor Ort mitverfolgen und sich mit den Künstlern austauschen. Ein Spaziergang oder eine Rundfahrt durch die Stadt wird sich aber natürlich auch nach Ende des Festivals lohnen, denn großartige Künstler wie PIXELPANCHO, BTOY oder Farbfieber haben bereits vor dem Festival ihre Spuren in der Stadt hinterlassen.

Düsseldorf Friedrichstadt Urban Art 40 Grad Streetart Jana und JsDavon abgesehen hat Düsseldorf nach dem Festival zudem einige neue Kunstwerke zu bieten, die auf aufgeschlossene Besucher warten. Und auf dem Weg von einem zum anderen kann man nur so aus Spaß einmal zählen, wie viele Graffiti-Figuren des Künstlers Harald Naegeli man „so nebenbei“ entdeckt. Diese Stadt ist eben immer für Überraschungen gut und definitiv mehr als nur einen Spaziergang durch seine Straßen und Streetartgalerien wert.

Advertisements

Ein Gedanke zu “40° Festival – Urban Art in progress

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s