Schlemmen auf der Allee der Gourmets

Düsseldorf Gourmet Festival Kö italienische SpezialitätenEhrlich gesagt bin ich kein Fan der Kö. Jedenfalls nicht, wenn es sich um die Seite mit dem breiten Bürgersteig und den aneinandergereihten internationalen Markengeschäften, die teilweise für Haute Couture Mode und immer für ihre Hochpreisigkeit bekannt sind, handelt und auf der man dank der Hemden, Blusen und Polo-Shirts der Fußgänger neue Yachthäfennamen kennenlernt. Aber ich bin ein Fan der Kö, wenn es sich um die Allee handelt, in deren Mitte die Düssel mal wieder an das Düsseldorfer Tageslicht kommt. Dort einen Spaziergang in einer lauen Sommernacht zu machen, gehört auf jeden Fall zu den romantischen Seiten der Landeshauptstadt. Vermutlich ist diese Idylle auch einer der Gründe dafür, dass die Veranstalter des Gourmet Festivals diesen Standort wählten.

Düsseldorf Gourmet Festival Kö  Rund 130 Aussteller präsentieren seit gestern und noch bis morgen um 21 Uhr ihre Waren und Köstlichkeiten. Leider kann man nicht alles probieren – muss man ja auch nicht, Champagner für 9 € pro Glas habe ich stehen gelassen, und das nicht nur, weil ich noch fahren musste. Und Hummer, Austern und Co. reizen mich auch nicht besonders. Aber trotzdem gibt es viel zu entdecken: zum Beispiel italienische Salami- oder Käsesorten. Der Fenchelsalami konnte ich nicht besonders viel abgewinnen, schwankte dann aber stark zwischen scharfer, Wildschwein- und Trüffelsalami, bis ich mich letztendlich doch für eine wunderbare Walnusssalami für 7 € von Peccati doe Gola entschied. Darüber hinaus kommen auch Weinfreunde auf ihre Kosten, doch wie beim Champagner habe ich auch hier gepasst und muss Euch die Verkostung überlassen.

Düsseldorf Gourmet Festival Kö Filetshop Wagyu BurgerDafür empfehle ich den Wagyu Burger (diese Sorte wird übrigens geradezu inflationär angeboten, ich habe mindestens drei Stände gesehen, an denen sie auf der Karte stand) vom Filetshop. Nicht besonders groß, dafür aber frisch, mit tollem Fleisch, das für meinen Geschmack gerne noch etwas mehr rosa hätte sein können, aber das ist bei solchen Veranstaltungen ja immer etwas schwierig, und drei leckeren Saucen zur Auswahl. Mein Tipp: die scharfe Sauce wählen. 5 € sind dafür ein recht fairer Preis.

Düsseldorf Gourmet Festival Kö Freche Früchtchen Jürgen SierksNeben der Ausstellung von Luxusautos – aka der Ort, an dem Männer reihenweise in die Knie gehen – und weiteren Ständen mit Wein-, Champagner- und Fischspezialitäten gibt es auch kleine Perlen. So wie den Stand Freche Früchtchen von Jürgen Sierks, an dem Apfelsenfsauce mit Chili, Marzipancreme, Ananassenfsauce mit rotem Pfeffer oder Mangosenfsauce mit Curry angeboten wird. Oder den Käsestand Der Rheingau Affineur, den ich am liebsten leer gekauft hätte und an dem Anke Heymach ganz wunderbar berät. Vor allem der kräftige Rheingauer mit Trester hat es mir angetan und ich freue mich schon auf einen Spätsommerabend, an dem ich ihn gemütlich auf dem Balkon mit einem leckeren trockenen Rotwein genieße.

Und auch einer meiner Lieblingsorte in Düsseldorf hat aktuell einen Stand auf der Kö. Leider bietet die Cigar World Lounge, wie der Name eigentlich schon sagt, hier nur Zigarren und nicht wie am regulären Standort auch eine breite Auswahl an gutem Whisky an. Zigarrenfreunde werden trotzdem ihren Spaß haben. Also: Augen auf und auch auf die kleinen Ständen, zum Beispiel die lokalen Metzger, achten.

Düsseldorf Gourmet Festival Kö Kreß Honig Eis ManufakturZum Nachtisch gönnte ich mir vier Kugeln für 3 € vom Bio-Eis der Honig-Eis-Manufaktur Kreß – wieder ein kleiner Stand, an dem ich sehr freundlich bedient wurde. Ich wählte Sanddorn, nur leicht säuerlich, hier schmeckte man den „Honigunterton“ am besten und es war die cremigste Sorte, Holunder-Sorbet, nicht aufdringlich und mit zartem Honiggeschmack, Quitten-Sorbet, schön erfrischend säuerlich und fruchtig, sowie Kakao mit Honig. Gerade bei Schokoladensorten bin ich immer etwas kritisch, aber diese Sorte schmeckte wunderbar schokoladig, obwohl sie gar nicht so aussah. Auf jeden Fall eine Empfehlung für alle Schleckermäuler.

Düsseldorf Gourmet Festival Kö Aber da ich von Süßigkeiten ja selten genug bekommen kann, kam ich am Stand der Patisserie Passion nicht vorbei. Obwohl ich erst einmal das Ladenlokal besucht habe (dazu demnächst mehr), erkannte mich die Inhaberin gleich wieder. Ob das nun ein gutes oder schlechtes Zeichen ist oder ob sie einfach ein gutes Gedächtnis hat, vermag ich nicht zu sagen. Jedenfalls wurde ich wie beim letzten Mal sehr freundlich bedient und stapfte mit einem Schokotörtchen gefüllt mit flüssigem Karamell und einem Törtchen aus weißer Schokolade mit Passionsfrucht von dannen. Leider war ich zu müde, um noch der Düsseldorfer Kochschule und der Spielbank Duisburg – richtig gelesen, die angebotenen Gerichte hören sich unglaublich köstlich an – einen Besuch abzustatten, aber vielleicht mache ich das morgen noch. Und jetzt werde ich erst einmal Kaffee trinken und eine kleine Törtchenschlacht veranstalten.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Schlemmen auf der Allee der Gourmets

  1. Mariam schreibt:

    Mal ein sehr interessanter Artikel über die Kö. Ich bin wahrlich auch kein Freund von teuren Markenklamotten. Zumindest dann nicht, wenn es nur noch teuer ist, um sich Exklusivität zu sichern. Aber egal. Hier geht es ja um Essen und trinken. Und da habe ich einiges Neues erfahren. Werde ich als Tipp mitnehmen. Danke!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s