Ausflug in die Kindheit: Hörspielerinnerungen

Die ???, HörspielsammlungAuf den ersten Blick scheint das Thema nicht ganz hierher zu passen. Aber ich verbinde es mit Genuss – mit dem Hörgenuss meiner Kindheit. Heute brachte ein Tweet von Klaudia plötzlich die Erinnerung an eines meiner Lieblingshörspiele zurück. Und dann erinnerte ich mich an ein weiteres und an noch eines und an noch eines.
Bibi Blocksberg, Benjamin Blümchen, Die ???, TKKG und ähnlich bekannte Hörspiele haben wir sicher alle gehört. Aber was ist mit den kleinen, feinen Perlen, die den meisten von uns unbekannt sind? Vielleicht habt Ihr auch solche Schätze, ich freue mich, wenn Ihr sie in den Kommentaren postet. Hier stelle ich Euch meine vor.

Das kleine Mädchen und das blaue Pferd
Als erstes erinnere ich mich neben der ein wenig an Zirkusmusik erinnernde Melodie des Hörspiels vor allem an die wunderbare Stimme meines Lieblingssprechers, Hans Paetsch. Und an die Stimme – die ich aus irgendeinem Grund besonders mochte – von Hoppla, dem kleinen Mädchen mit dem schwarzen Punkt auf der Nase. Der Punkt macht sie anders als alle anderen und deshalb ist sie allein. Bis sie Hü trifft, das blaue Pferd, das aufgrund seiner Farbe das gleiche Problem hat. Denn beide merken bald: Gemeinsam ist man weniger allein.

Das kleine Mädchen und das blaue Pferd“ ist eine wunderschöne Geschichte von James Krüss, relativ unaufgeregt und entspannt vor sich hinplätschernd, aber trotzdem nicht ohne Botschaft und vor allem nicht ohne Herz. Ach ja: Besonders gut gefallen hat mir auch das Kassettencover, ein ganz wunderbares 70-er Jahre-Design.

Wer einmal in das Hörspiel hereinhören möchte, kann sich diese Playlist bei Youtube anhören. Übrigens: Die Sprecher der ??? sprechen hier die Zuschauer im Zirkus, hört mal genau hin.

Die Nacht der leuchtenden Pantoffel
Die Nacht der leuchtenden Pantoffel“ ist eine Geschichte von Max Kruse. Hieran haben mich immer der orientalische Touch und die kratzige Stimme von Fürstin Schnürih (Margot Schellemann), die die Bewohner des Landes Pantoffistan und die Prinzessin Pantatoffa unterdrückt, fasziniert. Die wunderschönen, bunten und wertvollen Pantoffel, sind auf einmal verboten und das glückliche und wohlhabende Land wird zu einem traurigen Ort.

Böse Zungen behaupten jetzt sicher, mich habe das Hörspiel nur deshalb in seinen Bann gezogen, weil Schuhe quasi die Hauptrolle spielen. Das weise ich entrüstet von mir und fordere sie auf, sich selber davon zu überzeugen, wie spannend es ist, mitzufiebern, wenn Saffian und Sohledin versuchen, das Land zu retten.

Frierefritz
„Ach du meine Rübennase.“ Ich weiß nicht genau, wie oft meine Eltern wohl während der Zeit, in der ich Frierefritz in Dauerschleife hörte, diesem Satz lauschen mussten. Zumindest aber lebe ich noch und auch die LP liegt unversehrt im Keller meines Elternhauses, also wird es nicht so schlimm gewesen sein. Bestimmt.

Gemeinsam mit Christine und Christoph versucht Frierefritz die gemeinen Pläne von Herrn Nordwind und Frau Kälte gegen König Winter zu vereiteln. Doch das ist einfacher gesagt als getan: Wie sollen zwei Kinder und ein Schneemann ein Komplott von solchem Ausmaß stoppen? Und so dauert es auch nicht lange, bis Christoph in die Hände von Frau Kälte fällt und von ihr in einen Pinguin verwandelt wird. Davon abgesehen, dass er an den anderen Pinguinen schier verzweifelt, erkennen ihn weder Christine noch Frierefritz in seiner neuen Gestalt. Ob sie ihn retten können und das Ende verrate ich an dieser Stelle natürlich nicht, damit es für Euch spannend bleibt (haha).

Die Wawuschels mit den grünen Haaren
Hörspiel, Irina Korschunow, Die Wawuschels mit den grünen HaarenHach, die Wawuschels! Die Wawuschels waren für mich immer eine Ansammlung wunderbarer Stimmen und einer noch wunderbareren Geschichte. „Die Wawuschels mit den grünen Haaren“ leben nämlich mit ihrer großen Wawuschelfamilie in einer Höhle im Berg, haben wie der Titel schon sagt tolle grüne Haare, die – noch viel toller – im Dunkeln leuchten, und essen für ihr Leben gerne Marmelade aus Beeren und Tannenzapfen. Und es könnte ewig so weitergehen, würde es nicht auf einmal „bumbumbum“ macht im Wawuschelberg. Dummerweise macht es weiterhin „bumbumbum“, außerdem kommen Erdbeben dazu und so wollen die Wawuschelkinder Wischel und Wuschel losziehen und „herausbekommen, was so bumst“.

Auf dem Weg zum Ursprung des Bebens treffen die beiden auf die hinterlistigen Zazischels, den letzten Mamoffel und andere seltsame Gestalten. Auf dem Weg zum geheimnisvollen Geräusch lösen die beiden auch ein anderes Problem der Wawuschelfamilie. Aber hört Euch die Geschichte von Irina Korschunow doch einfach selber auf Youtube an.

Auf Abenteuerreise in der Milky Way Sternenwelt
Diese MC habe ich bei einem Gewinnspiel von Milky Way gewonnen. Sollte es ein Genre „Trash“ bei Kinderhörspielen geben, dann fiele diese Geschichte ganz sicher in diese Rubrik. „Auf Abenteuerreise in der Milky Way-Sternenwelt“ landen die Protagonisten nämlich auf einem Planeten, der von einem Ring aus Milky Way-Riegeln umgeben ist. Captain Kim und Kessy entdecken die Welt der Milkies und erleben dabei mehr oder weniger spannende und lustige Abenteuer. Und wenn ich mich richtig erinnere, war auch noch ein Roboter (hat er wirklich auf den sinnigen Namen Robbie gehört?) dabei. Jedenfalls habe ich auch dieses Hörspiel in relativ guter Erinnerung. Weltall und Schokolade – als Kind ist man scheinbar doch recht einfach zufriedenzustellen.

Weitere Hörspiele

Kleine Hexe Klavi-Klack: Ursela Monn leiht der kleinen Hexe Kalvi-Klack ihre Stimme. Das Hexenmädchen lebt bei der alten Hexe Morgana und erlebt diverse Abenteuer. Das Titellied kann ich übrigens noch heute singen, selbst wenn man mich aus dem Tiefschlaf reist.

Wehe, wenn das jemand versucht!

Die Hexe Schrumpeldei: Ein bisschen unheimlicher und nicht so sehr für kleinere Kinder geeignet wie die Hexe Kalvi-Klack, aber Mama Schrumpeldei hatte so eine tolle, knarzige Stimme… Und die Schrumpelmei war manchmal so herrlich naiv.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Ausflug in die Kindheit: Hörspielerinnerungen

  1. Lavendula schreibt:

    Oh, die Wawuschels! Danke für diesen Blogeintrag, nur so konnte ich gerade herausfinden, wie das Hörspiel hieß… Ich hatte das noch mit der Höhle im Berg und der Marmelade im Kopf, aber total den Rest vergessen (verbuddelt). Die hab ich ewig gern gehört in den späten 80ern. Toll, dass das jemand auf Youtube reingestellt hat. Ein anderes Highlight war dann später Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen, aber das hat mir auch immer sehr Angst gemacht.
    Mein liebster Kinderfilm war und ist (neben Ronja) Ferien mit Silvester. Den kennt auch keiner mehr und die VHS-Kassette ist abgenudelt bis zum Gehtnichtmehr. Was würde ich geben, den nochmal in guter Qualität zu sehen und hören, denn die Musik darin ist einfach wunderbar!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s