Genusstipp Koreanisch: Saranbang – Eat your Kimchi

Bilder iPhone 2160Nicht zuletzt durch einen meiner Lieblingspodcasts bin ich zunehmend neugierig auf koreanisches Essen geworden. Zwar habe ich vor Jahren an der VHS Kaarst einen tollen koreanischen Kochkurs mitgemacht, aber koreanische Küche ist leider im thüringischen Vogtland ebenso verbreitet wie am Niederrhein. Also gab es keine Chance, in einem Restaurant weitere Gerichte zu probieren.

Im Herbst letzten Jahres stießen wir in Dresden zufällig auf ein koreanisches Restaurant – auf das wir uns vor allem wegen des oben erwähnten Podcasts schnell einigen konnten – und schon war die Begeisterung zurück. Da ich mittlerweile im Ruhrgebiet wohnte, war auch die Restaurantsuche zu Hause recht unproblematisch.

Obwohl es in Bochum mindestens ein koreanisches Restaurant gibt (das sehr gut sein soll), entscheiden wir uns schnell für ein Restaurant in Essen. Das Saranbang liegt direkt an der Gruga. Beim Eintreten begrüßen der Betreiber oder seine Frau den Besucher sofort sehr freundlich. Auch die Atmosphäre und Einrichtung entspricht der Begrüßung: Zwei schöne, freundlich eingerichtete Räume, in ersten sind die Theke, eine Voliere, ein kleiner Brunnen und Tische, im zweiten ausschließlich Sitzgelegenheiten zu finden.

Die  Servicemitarbeiter sind durchgehend schnell und freundlich, das Essen ist hervorragend. Meine Empfehlung vor allem für Neulinge der koreanischen Küche: das 5-Gänge Menü. Für 27,90 € kann man sich einmal durch die koreanische Küche futtern.

Bilder iPhone 1880

Als erstes Gericht serviert die Küche Kun man du (Sarangbangrolle), gefüllte Blätterteigrollen, ähnlich Frühlingsrollen, mit Sojasauce. Es folgt ein köstlicher scharfer Sojabohnensalat mit Krabben und Lotuswurzeln, im Anschluss genießen wir noch köstlichere scharfe, gebratene Garnelen mit Gemüse und Ananas. Sucht man in anderen Restaurants vergeblich nach einer dritten oder vierten Garnele, wird hier großzügig aufgetischt. Zu diesem und dem Hauptgericht wird Reis mit Linsen serviert, der einfach gigantisch schmeckt und den ich gerne als Geheimtipp empfehle.

Der Hauptgang ist scharfes Bulgogie (mariniertes Fleisch mit Gemüse) mit Rindfleisch (es ist auch mildes Schweinefleisch wählbar) – eines meiner koreanischen Lieblingsgerichte. Zwar hat mir das Bulgogie im Maru in Dresden besser geschmeckt, aber auch im Saranbang ist es immer noch hervorragend. Den Nachtisch, Walnusseis mit Obst der  Saison, vernachlässige ich an dieser Stelle. Schließlich kennen Asiaten Nachtisch wie wir ihn kennen nicht und hat es noch kein asiatisches Restaurant wegen seines Desserts zu Ruhm und Ansehen gebracht.

Noch ein weiterer Geheimtipp: Silvester bietet das Saranbang ein festes Menü mit einigen variablen Elementen an, dessen Gerichte zum Teil nicht auf der regulären Karte sind und die nur an diesem Abend serviert werden. Davon abgesehen, dass auch dieses Menü wunderbar schmeckt, hat man die Gelegenheit, neue bzw. andere Gerichte zu probieren. Deshalb sollte man auf jeden Fall hingehen, wenn es zeitlich passt.

Als abschließendes Fazit sei gesagt: Nach dem 5-Gänge-Menü ist man ausreichend satt (sogar ich), fühlt sich aber nicht voll. Der Preis ist sehr angemessen, das gesamte Personal schnell, freundlich und hilft bei Fragen gerne weiter. Die Atmosphäre ist gemütlich und nett, das Essen durchgängig gut. Das Saranbang ist nun definitiv mein Stamm-Koreaner – auch wenn ich einige Kilometer fahren muss.

Advertisements

Ein Gedanke zu “Genusstipp Koreanisch: Saranbang – Eat your Kimchi

  1. Carmen schreibt:

    Während des Studiums hatten wir unseren Anglistik-Stammtisch in einer Kneipe, die von Koreanern geführt wurde. Ich habe das Kimchi geliebt und bekomme soeben Hunger darauf. Kommst Du vorbei und bringst welches vorbei?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s